Welche Mundduschen sollten sich Weltenbummler kaufen?

Immer mehr Menschen nutzen eine Munddusche, um die tägliche Zahnpflege zu ergänzen und zu verbessern. Aber Sie wollen saubere Zähne und ein reines Gefühl im Mund, wenn Sie unterwegs und im Urlaub sind. Aber was ist das Problem, wenn Sie Ihre Munddusche mitnehmen wollen?

 

Große Mundduschen sind unpraktisch

Grundsätzlich werden stationäre Mundduschen in der Regel zu Beginn eliminiert. Ihr großer Wassertank ist ideal für Ihr Zuhause, aber überhaupt nicht reisetauglich und nimmt viel Platz im Gepäck ein. Außerdem arbeiten fast alle Mundduschen dieser Art nur mit dem Stromnetz. Es ist daher fast unmöglich, es auf einer Flugzeugtoilette zu benutzen. Sie benötigen also ein kleineres und kompakteres Gerät.

Mobile Mundduschen sind unterwegs besser

Mobile Mundduschen sind daher die beliebtesten Modelle auf dem heutigen Markt. Sie sind nur ein bisschen größer als eine elektrische Zahnbürste und passen in fast jede Tasche. Mundduschen dieser Art sind in der Regel ideal für den Urlaub und benötigen keine Steckdose – zumindest nicht zum Aufladen, denn sie beziehen ihre Energie aus einer integrierten Batterie. Aber was kann man tun, wenn man sich in der Wüste aufhält, zum Beispiel beim Campen? Normalerweise gibt es keine Steckdose, an der Sie den Akku schnell wieder aufladen können.

 

Der Geheimtipp: Eine Reisemunddusche

Ein guter Tipp: Die Panasonic EWDJ10. Anstelle einer eingebauten wiederaufladbaren Batterie verfügt sie über ganz normale Batterien, die in Sekundenschnelle ausgetauscht werden können. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber Mundduschen, die mit wiederaufladbaren Batterien arbeiten, da die Batterien leicht und platzsparend überall hin mitgenommen werden können und in der Regel viel später ausgetauscht werden müssen, als ein Akku wiederaufgeladen werden muss.

Einen Überblick über die Panasonic EWDJ10 und weitere getestete Geräte finden Sie auf http://munddusche-tests.net/zusammenfassung/